Camí de Cavalls

Die Baleareninsel Menorca

Wandern auf dem Camí de Cavalls

Camí de Cavalls

Start

Menorca

Wanderungen

Menorca Nord


Menorca Süd







Fotogalerien


Reiseinformationen









Cala Pilar

Cala Pilar

Seite

Start

Menorca

Menorca

Der Camí de Cavalls (Deutsch: »Pferdeweg«), ist der 185 Kilometer lange Fernwanderweg »GR 223«, der die ganze Baleareninsel Menorca küstennah umrundet. Der Wanderweg hat eine mehrere Jahrhundert alte Historie, aber diente die längste Zeit natürlich nicht zum Wandern, sondern vielmehr zu Verteidigungszwecken. Dann geriet der Weg in Vergessenheit und wurde allmählich von unzähligen Privatgrundstücken verschlungen. Erst in der jüngsten Zeit wurde der kollektive Besitzanspruch für touristische Zwecke durchgesetzt und der Weg in seiner gesamten Länge wieder für Wanderer zur Verfügung gestellt. Dabei wurde der Wanderweg durchgehend restauriert, ausgebaut, beschildert und markiert. Die Markierung mit kleinen Holzpfählen ist so intensiv und eindeutig, dass man nie den Pfad verlieren wird.

Der Camí de Cavalls ist in zwanzig Etappen eingeteilt, die jeweils eine rechnerische Länge von knapp zehn Kilometern haben. Die erste Etappe startet in Menorcas Hauptstadt Maó und führt nach Norden. Die anschließenden Etappen verlaufen in Gegenuhrzeigersinn um die ganze Insel, bis die letzte Etappe von Süden kommend in Maó wieder endet. Anfangs plante ich während eines zweieinhalb Wochen dauernden Aufenthalts auf Menorca sämtliche Etappen zu bewandern. Zwar nicht alle Etappen in der »richtigen« Reihenfolge, aber immerhin. Dazu würde ich an einem zentralen Ort auf Menorca untergebracht sein und an jedem Wandertag mit dem Auto zum Ausgangspunkt fahren. Für den Rücktransport vom Endpunkt zum abgestellten Auto würde ich den Bus oder das Taxi nehmen.

Ich bin jedoch vor Ort von dem Vorhaben abgekommen sämtliche Etappen zu bewandern. Denn erstens ist wandern auf dem Camí de Cavalls durch die oft permanenten Auf- und Abstiege anstrengender als gedacht und zweitens sind nicht alle Etappen landschaftlich wirklich interessant. So gibt es besonders im Westen einige lange monotone Strecken und besonders im Osten verlaufen einige Strecken teilweise durch uninteressante Wohngebiete und über Straßen. Somit beschränkte ich mich beim Wandern auf die landschaftlich reizvollsten Abschnitte des Camí de Cavalls, welche ich in diesem Reisebericht beschrieben und mit anregenden Fotos versehen habe. Andere Orte die auch sehenswert sind, aber mit dem Auto leicht erreichbar sind, habe ich motorisiert besucht.

Die landschaftlich interessanten Strecken die ich in diesem Reisebericht beschrieben habe, sind: Die Etappen 1, 2 und 3 von Maó über Es Grau und Favàritx nach Port d'Addaia mit der Durchquerung des Naturparks S'Albufera des Grau. Die Teiletappen 6 und 7 im Bereich von Binimel-là bzw. Els Alocs mit einigen sehr schönen Stränden. Die Etappen 12, 13 und 14 von Son Xoriguer über Cala Galdana nach Sant Tomàs mit einer Vielzahl bezaubernder, kleiner Buchten. Die Etappe 17 von Cala en Porter nach Binissafúller und schließlich die Etappe 19 von Punta Prima nach Cala Sant Esteve.

Die nächsten Seiten dieses Reiseberichts beschreiben die Wanderungen auf dem Camí de Cavalls, die ich im September 2018 unternommen habe und sind als Anregung für interessierte Leser gedacht, die ebenfalls eine individuelle Wander- und Erlebnisreise auf Menorca planen. Die Informationen im Servicebereich geben zusätzliche Tipps, die bei der Reisevorbereitung hilfreich oder wertvoll sein können. Und zwei große Fotogalerien, die ich als Video gestaltet habe, runden das Angebot ab. Ich wünsche meinen Lesern viel Spaß und Erkenntnisgewinn bei der Lektüre dieses Reiseberichtes über den Camí de Cavalls auf Menorca. ¡Gracias!

Copyright 2018 Hans van Gelderen

Cala Macarella Platja de s'Alairó Cala d'Algaiarens

Cala Macarella

Platja de s'Alairó

Cala d'Algaiarens

Zurück zur Leitseite »Reiseberichte«